Startseite
 
[ Neues ][ Spielplan ][Karten ][ Kontakt ]
 

Stueck The RE-Mohammed-Ty Show
Stueck Brüder Mann
Die ganzen Wahrheiten
Morgen hör ich auf
Die göttliche Odette
Der Kick
Welche Droge passt zu mir?
Ausgepackt!
Klamms Krieg
Arzt hätt` ich nicht werden dürfen


 

„Schuldig geboren “
von Peter Sichrovsky
ab 16 Jahren

„Schuldig geboren“ ist ein einzigartiges Buch.

Peter Sichrovsky, österreichischer Autor, Journalist und Politiker, hat Söhne und Töchter von Menschen befragt, die aktiv an der Umsetzung der nationalsozialistischen Weltanschauung beteiligt waren – sei es an der Spitze, sei es in untergeordneter Funktion. Es geht nicht um per-
sönliche Abrechnungen, die Familien bleiben anonym.

Verdrängen, Vergessenwollen, Bekennen: Zu Wort kommen in ver-
dichteten Monologen die Zweifelnden und die Verzweifelnden, die Unbelehrbaren und die Entsetzten, die Cleveren, die Naiven und die Dummen. Der einzige Dialog der Textsammlung zeigt, dass sogar
quer durch ein und dieselbe Familie bei der Aufarbeitung der Ver-
gangenheit ein tiefer Riss gehen kann.

Die Texte vermitteln ein merkwürdiges Lebensgefühl: Schuldig sein für etwas, das der einzelne Mensch nicht handelnd verursacht hat, für das
er aber allem Anschein nach eine lebenslange Mitverantwortung zu tragen hat.

Die Inszenierung soll einen nach wie vor aktuellen Abschnitt deutscher Geschichte vor dem Vergessen bewahren, aber auch grundsätzlich aufzeigen, zu welch vielgestaltigen Verstörungen innerfamiliäres Schweigen über schmerzliche Themen führen kann.

Wie schon die mit großem Erfolg von uns veranstalteten „Eichmann-Protokolle“ bieten wir diese Inszenierung auch
allen Schulen ab der elften Klasse an.

Pressezitate:

„Unausweichlich, spannend und verstörend.“
(Hannoversche Allgemeine)

„Ein Theaterstück, das noch lange nachwirkt.“
(Neue Presse Hannover)

„Eine Aufarbeitung der Vergangenheit, die Spuren
hinterlässt, auch Risse ...“
(Cellesche Zeitung)


Mit: David Bargiel, Mark Eichenseher, Cord Gerdes, Inka Grund,
Inga Kolbeinsson, Martin G. Kunze, Hanna Legatis, Laetitia Mazzotti,
Jörg Worat
Regie: Harald Schandry
Dramaturgie: Jörg Worat
Bühne/Kostüme: Harald Schandry